31. Schulmeisterschaft im Triathlon auch in diesem Jahr ein Erfolg

Fragt man die Teilnehmer des 31. Triathlons der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim, dann ist dieser sportliche Wettkampf schon längst Tradition. Er mache Spaß, und stehe für den olympischen Geist. Dieser Gedanke, dass niemand außenvor bleibt, dass jeder irgendetwas kann, das sei es, was ihn so wichtigmache. Das Resultat dieses Leitspruchs sind 416 Teilnehmer, darunter 49 Einzelstarter und 122 Staffeln, die das Ziel erreichen, zwei davon integrative Staffeln, die sich aus Startern des sonderpädagogischen Bildungszentrums Comenius-Schule aus Schwetzingen und der DBS zusammensetzen. Am Morgen des 23. Juli 2019 sind die Gänge der Schule erfüllt von Gesprächen über Strecken, Energydrinks und Schülern in mehr oder weniger charakteristischer Sportkleidung, die praktisch in letzter Minute mit nicht wasserlöslichem Stift ihre Startnummern auf Arme, Beine oder ein Stück Papier schreiben, für das später niemand Sicherheitsnadeln haben wird. Als sich um zehn Uhr herum die Schwimmer und Fahrradfahrer am Waidsee versammeln und letzten Instruktionen vor dem Start des ersten Feldes der fünften und sechsten Klassen lauschen, schwärmt man von der großen Beteiligung, bevor sich die betroffenen Schüler auf den Weg zum Start machen, von dem man durch Umrundung der gelben Bojenkette rund 250m schwimmend zurücklegt und anschließend die Radfahrer durch Abklatschen auf die Strecke schickt, dies gilt wenigstens für diejenigen, die staffelweise an den Start gehen.

„Das wird richtig hart easy.“, sagt ein Einzelstarter aus einer höheren Klassenstufe zu einem Mitstreiter, lässt dabei jedoch offen, ob er gerade aus Ehrfurcht vor der sich selbst auferlegten Prüfung spricht oder aus Überzeugung.

Der Start der fünften und sechsten Klassen, ursprünglich für 10:15 Uhr anberaumt, verzögert sich auf 10:21 Uhr, denn dort muss noch ein verlorener Freizeit-Schwimmer aus dem für Teilnehmer vorgesehenen Bereich geholt werden, der es auch nach dem fünften Mal nicht verstanden hat, hier noch einmal eine letzte Frage beantwortet werden, doch als Frau Aisenbrey schließlich den Startschuss abgibt, stürzen sich die Schüler ins Wasser. Schnell zerstreut sich das Starterfeld, die Spitze ist recht einsam, das Mittelfeld weit gefächert. Dann um 10:32 noch einmal das gleiche Spiel, nur sind die Teilnehmer diesmal älter und größer, auch in der Zahl. Hier starten die Schüler der Klassenstufen sieben bis zwölf sowie Lehrer und externe Teilnehmer im passenden Alter. Aufgewirbelter Sand hüllt die ins Wasser stürmenden Starter kurzzeitig in leichten Dunst, Wasser spritzt hoch auf, auch für die regulären Besucher des Badesees ist der Triathlon ein Spektakel, interessierte Beobachter halten am Ufer Ausschau nach den Sportlern, die das Wasser ebenso schnell hinter sich lassen, wie sie darin eingetaucht sind.

Nachdem auch der letzte seinen zugehörigen Radfahrer auf die ca. 14km lange Strecke geschickt hat, zerstreut sich die Menschenmenge allmählich, die Schwimmer machen sich zurück auf den Weg zur Schule, begegnen auf ihrem Weg dorthin Lehrern und Schülern der J1, denen an dieser Stelle für ihre Hilfe an den Streckenposten gedankt werden muss.

Zurück an der Schule ist die Stimmung, wie langjährige Erfahrung beweist, ausnehmend gut. Die Leistung der Läufer, 3000m laufen, dreimal um die Schule, wird musikalisch untermalt, was die Atmosphäre zusätzlich noch beflügelt. Und welcher Teilnehmer kann sich schon ein Lächeln verkneifen, bei all den motivierenden Worten, die Herr Plattmann auch in diesem Jahr wieder für die Wettkämpfer findet? Gegen halb zwölf mehren sich die im Ziel eintreffenden Teilnehmer. Zwischenzeitlich herrscht Verwirrung, man ist sich nicht sicher, ob nun auch wirklich jeder im Ziel angekommen ist, doch als schließlich jeder seinen Weg ins Ziel gefunden hat, findet auch der 31. Triathlon der DBS-Weinheim gegen zwölf Uhr ein Ende.

Die ersten Plätze der Einzelstarter der Unterstufe werden dieses Jahr belegt von Moritz Knobloch (6.1.1, 52:59 Minuten) für die Jungen und Naomi Habla (6.1.2, 57:00 Minuten) für die Mädchen, Paul Weygoldt (9.1.2), gleichzeitig schnellster Einzelstarter mit einer Zeit von 44:07 Minuten, und Anna Haas (9.2.2, Zeit unbekannt) siegen in der Mittelstufe und in der Oberstufe Elias Furlan Cano (J1c, 48:12 Minuten) und Judith Kadel, schnellste Einzelstarterin mit 49:36 Minuten. Die schnellste Staffel stellten für die Mädchen mit einer Zeit von 49:04 Minuten Luca Marie Müller, Anna Meiertoberens und Lucia Rittersberg-Galan und für die Jungen Ian Diks, Samuel Grosch und Vincent Ebert mit 43:58 Minuten.

Das Organisationsteam des Triathlons, größtenteils bestehend aus der Sport-Fachschaft der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, dankt allen Helfern – insbesondere den Schülern der J1- den Sponsoren Radsport Wagner, der BB Bank, dem Miramar Weinheim und der Barmer Ersatzkasse, sowie allen Startern für ihre zahlreiche Beteiligung und hofft, im nächsten Jahr genauso viele, wenn nicht mehr Teilnehmer am Start begrüßen zu dürfen.
Nea Brunn (8.1.3), 24.07.19

Schülerarbeiten

Seite wird geladen
31. Schulmeisterschaft im Triathlon auch in diesem Jahr ein Erfolg